Follow us

  • Partager sur Facebook

+33 1 42 54 60 64
Inscription_Connexion


Startseite >  Erweiterte Suche

Find the right information

Find the right grants for your projects in our EUROFUNDING DATABASE (among 450 programmes)
Beispiel: LLP, Energie, Kultur 2000, Arbeit …
Erweiterte Suche >>>>>
« 235 » Ergebnisse für "results on EU Funds for"


9. September 2010

Der EU-Fonds Leitfaden 2011 für das Verbandsswesen
Ein nachhaltiges Wirtschaftswachstum hängt zunehmend davon ab, ob die Wirtschaft einer Region zu Veränderungen und Innovationen fähig ist. Aus diesem Grund bedarf es größerer Anstrengungen bei der Schaffung eines Umfelds, das Innovationen sowie Forschung und Entwicklung (FuE) förderlich ist. Die Förderung von Innovationen ist daher ein zentrales Element der nationalen Reformprogramme, die die Mitgliedstaaten im Rahmen der Lissabon-Strategie durchführen, und hat bei den neuen Programmen der Kohäsionspolitik für 2007-2013 hohe Priorität.


30. Juli 2010

Der EU-Fonds Leitfaden 2011 für das Verbandsswesen
Die Europäische Kommission hat der Förderung von 210 neuen Projekten zugestimmt, die im Rahmen der dritten Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen für das LIFE+-Programm (Europäischer Umweltfonds) für den Zeitraum 2007-2013 vorlegt wurden. Diese Projekte aus der gesamten EU betreffen Maßnahmen in den Bereichen Naturschutz, Umweltpolitik sowie Information und Kommunikation. Zusammen entsprechen sie einer Investition von insgesamt 515 Mio. EUR, davon 249,8 Mio. EUR zu Lasten der EU.


8. Juli 2010

Der EU-Fonds Leitfaden 2011 für das Verbandsswesen
Die Europäische Kommission hat heute die Liste der Luftfahrtunternehmen, für die in der Europäischen Union ein Flugverbot gilt, aktualisiert. Eine Fluggesellschaft aus Suriname wurde neu in die Liste aufgenommen, und die Betriebsbeschränkungen für Iran Air wurden erweitert. Außerdem wurden zwei Fluggesellschaften aus Indonesien von der Schwarzen Liste gestrichen.


30. Juni 2010

Der EU-Fonds Leitfaden 2011 für das Verbandsswesen
Am 24. Juni 2010 hat die Europäische Union neue Maßnahmen verabschiedet, die die Verwaltungsregeln der Struktur- und Kohäsionsfonds vereinfachen sollen. Da Da die öffentlichen Haushalte momentan unter Druck stehen, soll durch die Änderungen der Zugang zu den Fondsmitteln erleichtert und der Investitionsfluss beschleunigt werden. Als Teil der Maßnahmen zur Bewältigung der Wirtschaftskrise werden zusätzliche Vorauszahlungen in Höhe von insgesamt 775 Mio. EUR an einige Mitgliedstaaten ausgezahlt, um akute Liquiditätsprobleme zu lösen.


16. Juni 2010

Der EU-Fonds Leitfaden 2011 für das Verbandsswesen
Die Kommission hat heute auf Vorschlag von Präsident Barroso und Vizepräsident Šefčovič mehrere Beschlüsse zur Umsetzung ihrer Mobilitätspolitik für Führungskräfte gefasst. Dieses erste Mobilitätspaket seit Amtsantritt der neuen Kommission betrifft die Versetzung von Generaldirektoren, die seit mindestens fünf Jahren in derselben Funktion tätig sind, die Versetzung eines Generaldirektors, der dieselbe Staatsangehörigkeit besitzt wie sein Kommissar, und die mit einer Versetzung verbundene Beförderung von drei stellvertretenden Generaldirektoren zu Generaldirektoren. Mit diesem Paket bekräftigt die Kommission zum einen den Grundsatz, dass Ernennungen in erster Linie aufgrund der Verdienste erfolgen, und befördert zum anderen zwei weibliche Führungskräfte zu Generaldirektorinnen. Die Verabschiedung dieses Pakets erfolgt zeitgleich mit der Einrichtung von zwei neuen Generaldirektionen. Aus der bisherigen Generaldirektion Justiz, Freiheit und Sicherheit werden künftig die Generaldirektion Inneres und die Generaldirektion Justiz. Die Ernennung der beiden Generaldirektoren ist Teil des Pakets.


11. Juni 2010

Der EU-Fonds Leitfaden 2011 für das Verbandsswesen
Saubere Badegewässer sind für wichtige Wirtschaftszweige wie den Fremdenverkehr und für die Pflanzen- und Tierwelt von entscheidender Bedeutung. Der jährlich erscheinende Badegewässerbericht der Europäischen Kommission und der Europäischen Umweltagentur zeigt, dass 95 % der Küstenbadegewässer und 90 % der Badegewässer der Flüsse und Seen 2009 den Mindestvorschriften entsprachen. Außerdem informiert der Bericht darüber, wo genaue und aktuelle Informationen über die Badeorte zu finden sind.


26. Mai 2010

Der EU-Fonds Leitfaden 2011 für das Verbandsswesen
Die Europäische Kommission hat heute Pläne bekannt gegeben, nach denen die Europäische Union ein EU-weites Netz von Bankenrettungsfonds einrichten soll, um bei Bankausfällen künftig eine Belastung der Steuerzahler und eine Destabilisierung des Finanzsystems zu verhindern. Nach Gesprächen beim anstehenden Treffen des Europäischen Rats wird die Europäische Kommission ihre Vorstellungen auf dem G20-Gipfel am 26. und 27. Juni in Toronto näher erläutern. Die Fonds sollen als Teil eines Gesamtrahmens dazu beitragen, Finanzkrisen zu verhindern und das Finanzsystem zu stärken. Nach Ansicht der Kommission könnte dies durch die Verpflichtung der Mitgliedstaaten erreicht werden, nach gemeinsamen Bestimmungen Fonds einzurichten, die von den Banken finanziert werden müssen. Die Fonds sollen nicht zur Sanierung oder zum vollständigen Auffangen von Banken genutzt werden, sondern ausschließlich dazu dienen, beim Ausfall einer Bank ein geordnetes Vorgehen zu gewährleisten und eine Destabilisierung des Finanzsystems zu vermeiden.


19. Mai 2010

Der EU-Fonds Leitfaden 2011 für das Verbandsswesen
Die Verwirklichung der ehrgeizigen Digitalen Agenda für Europa, die die Europäische Kommission heute vorgestellt hat, würde ganz erheblich zum Wirtschaftswachstum in der EU beitragen und allen Teilen der Gesellschaft die Vorteile des Digitalzeitalters bringen. Schon in den letzten 15 Jahren war die Hälfte der Produktivitätssteigerungen in Europa den Informations- und Kommunikationstechnologien zu verdanken (siehe IP/10/571), und dieser Trend dürfte sich weiter beschleunigen. Die Agenda sieht sieben vorrangige Aktionsbereiche vor: Schaffung eines digitalen Binnenmarkts, größere Interoperabilität, Steigerung von Vertrauen und Sicherheit im Internet, viel schnellere Internetverbindungen, mehr Investitionen in die Forschung und Entwicklung, Verbesserung der digitalen Kompetenzen und Integration sowie Einsatz der Informations- und Kommunikationstechnologien zur Bewältigung gesellschaftlicher Herausforderungen wie Klimawandel und Bevölkerungsalterung. Wichtige Vorteile wären beispielsweise einfachere elektronische Zahlungen und Rechnungen, die zügige Einführung der Telemedizin und eine energieeffiziente Beleuchtung. In diesen sieben Bereichen sieht die Digitale Agenda etwa 100 Folgemaßnahmen vor, darunter 31 Legislativvorschläge. Die Digitale Agenda ist die erste der sieben Leitinitiativen der Strategie Europa 2020 für intelligentes, nachhaltiges und integratives Wachstum


12. Mai 2010

Der EU-Fonds Leitfaden 2011 für das Verbandsswesen
Die Europäische Zentralbank (EZB) veröffentlicht heute ihren Konvergenzbericht 2010, eine Beurteilung der wirtschaftlichen und rechtlichen Konvergenz von neun Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU): Bulgarien, Tschechische Republik, Estland, Lettland, Litauen, Ungarn, Polen, Rumänien und Schweden. Der Bericht untersucht, ob in diesen Ländern ein hohes Maß an dauerhafter wirtschaftlicher Konvergenz erreicht worden ist. Weiterhin wird in ihm geprüft, ob die rechtlichen Anforderungen eingehalten werden, die erfüllt werden müssen, damit die nationalen Zentralbanken integraler Bestandteil des Eurosystems werden können (rechtliche Konvergenz).


5. Mai 2010

Der EU-Fonds Leitfaden 2011 für das Verbandsswesen
Die Europäische Kommission hat die Entwürfe zweier Verordnungen und der dazugehörigen Leitlinien für die Prüfung von Kooperationsvereinbarungen zwischen Wettbewerbern – sogenannten horizontalen Vereinbarungen – veröffentlicht. Ziel der Kommission ist es, die Anwendung der Wettbewerbsregeln für diesen Bereich zu modernisieren, zu präzisieren und sicherzustellen, dass die Regeln auch in der heutigen, sich stetig verändernden Wirtschaft Bestand haben. Interessierte können sich im Rahmen einer öffentlichen Konsultation bis zum 25. Juni 2010 zu den Entwürfen äußern. Nach Abschluss der Konsultationsrunde und umfassender Berücksichtigung der eingegangenen Stellungnahmen wird die Kommission die endgültigen Fassungen Ende dieses Jahres annehmen.

Subscribe to our newsletter

Privacy Policy

Beratungsbedarf,

Kontaktieren Sie
Alex Temery

33 (0)1 42 54 60 64

Welcomeurope is certified by the OPQCM, area 7 "Finance - Audit - Risk Management

Welcomeurope is registered under EC transparency register

Erfahren Sie mehr

Unsere Partner



Welcomeurope, 38 rue Léon, 75018 Paris | Tél . : 33 +1 42 54 60 64 / Fax : 33 +1 42 54 70 04

© Welcomeurope 2000-2014